REGION ABRUZZEN - ITALIEN

Die italienische Region Abruzzen mit der Hauptstadt L’Aquila liegt östlich von Rom mit einer rund 130 Kilometer langen Adria-Küste. Sie ist in die Provinzen Chieti, L’Aquila, Teramo und Pescara gegliedert. Weinbau wurde hier von den Etruskern schon im 7. Jahrhundert v. Chr. eingeführt. Die Region wird von den Apenninen beherrscht, die hier mit dem Corno Grande (2.912 m) und dem Monte Amaro (2.795 m) ihre höchsten Gipfel erreichen. Rund zwei Drittel sind gebirgig und ein Drittel hügelig. Weinbau wird zum Teil auch in hohen Lagen bis 600 Meter Seehöhe betrieben. Das mediterrane Klima ist von warmen und trockenen Sommern mit großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht sowie kühlen und feuchten Wintern geprägt. Die Weinberge umfassen rund 34.000 Hektar Rebfläche auf Kalk-, Lehm-, Sand- und Kiesböden.

Torre dei Beati