GIN

Laut EU Spirituosenverordnung besteht ein Gin aus Alkohol landwirtschaftlichen Ursprungs wie beispielsweise Vodka, der mit Wacholder und anderen Gewürzen (den sogenannten Botanicals) versetzt wird. Gin hat mindestens zwei Zutaten - den Alkohol und die Beeren des Wacholder.

Es werden aber noch zahlreiche weitere Zutaten, hinzugegeben. Diese machen den Geschmack eines Gins einzigartig und erklären, warum Gins so unterschiedlich schmecken können. 

Gins lassen sich aromatisch in 5 Gruppen einteilen:

  • wacholderbetonte Gins: Wacholder steht im Vordergrund, meist kombiniert mit Koriander und Zitrusnoten.

  • Gins mit Zitrusnoten: hier spielen die Noten von Zitrone, Limette, Bergamotte oder Zitrose eine besondere Rolle. Häufig werden die Schalen frischer Zitrusfrüchte verwendet.

  • würzige Gins: hier gibt es zwei Richtungen: Gartenkräuter oder mediterrane Kräuter wie Rosmarin und Thymian

  • florale Gins: hier kommen zahlreiche Blüten in der Ginherstellung als Zutaten zum Einsatz.

  • “crispe” Gins: hier spielen Pfeffernoten, Kardamom, Koriander und Paradieskörner oft eine besondere Rolle.

 

Häufig verwendete Botanicals im Gin